Rund um die Nuss – der Fakten Check

Rund um die Nuss – der Fakten Check

Die Winterzeit naht, und damit auch die Zeit der Nüsse. Sei es nun die Erdnuss im Nikolaus Sackerl, oder verschiedene Nussorten am Weihnachtsmarkt – ob gebraten, kandiert oder auf eine andere geschmackvolle Art und Weise.

Deshalb klären wir nun über die wichtigsten Fakten rund um die Nuss auf.

Zu aller erst – wer darf sich überhaupt als Nuss bezeichnen?

Den Begriff Nuss benutzen wir sehr weitläufig und oft auch in falscher Weise. Folgende Sorten zählen zum Beispiel unter der Botanik nicht als Nussorten:

  • Cashewnuss
  • Paranuss
  • Pinienkern
  • Muskatnuss
  • Kokosnuss
  • Pistazien
  • uvm.

Auf alle Fälle zu der Sorte Nuss gehören etwa die Eicheln, Edelkastanien, Macadmianüsse, Haselnüsse, Walnüsse und Erdnüsse.

Bestimmt haben alle unter uns schon einmal davon gehört, dass Nüsse schlau machen sollen. Aber was steckt wirklich hinter diesem Mythos?
Tatsächlich enthält die Walnuss viel Vitamin B und E, Lecithin und Magnesium. Daher kurbeln sie unsere Denkprozesse an und sind gut fürs Gehirn. Zusätzlich enthalten sie Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Kalium, Calcium und noch viele weitere gesunde Inhaltsstoffe.
Diesem Mythos darf man also (zum Teil) glauben. Jedoch eben nur für die Wallnuss, und leider nicht alle Nussorten.
Beim nächsten mal also daran denken, und statt der Chips Packung eine Schüssel mit Nüssen auf den Tisch stellen ;).

Ein Fun Fact für alle ernährungsbewussten unter uns: Die Nuss ist besonders leicht verdaulich, wenn man sie vor dem Verzehr in Wasser einweicht. Am besten eine Schale mit Wasser befüllen, die Nüsse hinein und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag dann erst gründlich mit frischem Wasser abspülen, und schon sind sie wieder bereit um gegessen zu werden.

Nüsse sind richtige Sattmacher, und damit auch perfekt geeignet für Diäten. Aufgrund der enthaltenen ungesättigten Fettsäuren werden wir schneller satt und sind gut geschützt vor Heißhungerattacken. Außerdem haben sie auch einen hohen Gehalt an Eiweiß, womit sie sich auch für Low Carb Diäten sehr gut eignet.

Jede Nuss hat ihre eigene Superkraft …

… und einige davon wollen wir euch zum Abschluss noch nennen:

  • Paranüsse: Sie erhöhen den Testosteronspiegel und wirken immunstärkend
  • Cashewnüsse: Aufgrund der enthaltenen Folsäure, Kalium und Vitamin B, helfen sie uns dabei gesund und fit zu bleiben
  • Pistazien: Ihre Stärke liegt darin, mit Hilfe von enthaltenem Phosphor und Kalzium bei der Bildung stabiler Knochen zu unterstützen und liefern uns zusätzlich Eisen.
  • Walnuss: Eine Handvoll davon täglich bringt die optimalen Nährstoffe für uns und beugt gegen Brustkrebs vor.
  • Mandeln: Das perfekte Mittel gegen Sodbrennen oder Übelkeit durch den Inhaltsstoff Aminosäure.

In diesem Sinne sollten wir alle öfter an den gesunden Nusssnack denken, anstatt zum ungesundem Fingerfood zu greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.